Sie befinden sich hier:

Good Aging Kapseln

Erhalt der normalen dna-synthese und schutz vor oxidativem stress durch zink

Lieferzeit 1-2  Werktage von der Schweiz

Versandkostenfrei ab CHF 80.- Bestellwert

CHF 39.90 inkl. 2.5% MwSt.

30 Tage Versorgung

Inhalt: 90 Kapseln | Füllmenge: 48,5 g.

Art.Nr.: 7113

  • vegan
  • lactosefrei
  • glutenfrei
  • Zellschutz Komplex
  • BPA freie Dose

Jetzt bestellen

Verlangsamt den Alterungsprozess

Good Aging Kapseln plus natürlichem Zellschutz Komplex von PlantaVis

CHF 39.90
inkl. 2.5% MwSt.

 

Nahrungsergänzungsmittel mit Vitaminen und Mineralstoffen - hochwertiges Qualitätsprodukt von PlantaVis made in Germany

Goog Aging Kapseln mit natürlichem Zellschutz Komplex

Hält Zellen jung

Erhalt der normalen DNA Synthese und Schutz vor oxidativem Stress durch Zink.

Anti-Aging ist Präventiv-Medizin

Die Anti-Aging Medizin wird häufig nur als Lifestyle-Medizin angesehen, die als Wunderwaffe gegen Falten eingesetzt wird und durch Hormon-Cocktails für ewige Jugend sorgen soll. In erster Linie bedeutet Anti-Aging jedoch die Gesunderhaltung des Körpers und damit die Verlangsamung von Alterungs-, Verschleiss- und Abbauprozessen.

Gesundheitsvorsorge ist sehr wichtig

Typische Alterserscheinungen sind vielfältig und können bereits ab Mitte 30 auftreten: Graue Haare, Falten und Cellulite sind zwar ärgerlich, aber noch die Harmlosesten. Zusätzlich können Immunschwächen, Depressionen, Libido- und Potenzstörungen oder Krankheiten wie Arthrose, Diabetes oder Gedächtnisstörungen auftreten. Hier kann die Anti-Aging Medizin - rechtzeitig angewandt - zum einen als Präventiv-Medizin vielen Erkrankungen vorbeugen, zur Gesundheitsvorsorge beitragen, aber auch bereits bestehende Erkrankungen lindern oder therapieren.
Da in unserer Zivilisationsgesellschaft vor allem zivilisatorisch und altersabhängig entstehende Erkrankungen die Lebensqualität und Lebenserwartung limitieren, kann es als entscheidende Zielsetzung des Anti-Aging angesehen werden, gerade auf Entstehung und Verlauf dieser zivilisationsbedingten und altersabhängigen Krankheiten Einfluss zu nehmen. Lesen Sie auch hierzu unseren Artikel Anti-Aging mit Kräutern.

Gesund und mit Wohlbefinden altern ist ein uralter Wunsch der Menschheit. Um diesem Wunsch ein Stück näher zu kommen, bedarf es eines oxidativen Gleichgewichtes im Körper. Antioxidantien können dieses Gleichgewicht fördern. Sie fangen zellschädigende freie Radikale ab und machen diese unschädlich. Neben einer Vielzahl an Vitaminen und Mineralstoffen, die bekannt sind für ihre antioxidative Wirkung, enthält Good Aging Extrakte aus Pflanzen, die teilweise bereits in der frühen Medizin weltweit eingesetzt wurden.

Freie Radikale attackieren Zellen

Freie Radikale stehen am Anfang vieler Gesundheitsbeschwerden. Sie greifen unsere Zellen an und können diese funktionsuntüchtig machen. Je mehr Zellen eines Organs auf diese Weise geschädigt werden, umso schlechter geht es dem betreffenden Organ. Krankheiten treten auf. Die Zellschäden durch freie Radikale können auch zu Entartungen der Zelle führen. Krebs ist die Folge. Antioxidantien können die Zellen vor freien Radikalen schützen.
Freie Radikale sind sauerstoffhaltige Moleküle, die gefährlich instabil sind, weil ihnen in ihrer chemischen Struktur ein Elektron fehlt. Sie sind unvollständig. Also suchen sie nach einem passenden Elektron, um wieder vollständig zu werden.
Bei dieser Suche nach einem geeigneten Bindungspartner gehen freie Radikale sehr rücksichtslos und vor allem sehr eilig vor. Wenn ein freies Radikal entsteht, so dauert es rekordverdächtige 10-11 Sekunden, bis es ein beliebiges Opfer attackiert.
Aggressiv entreisst es dem nächstbesten intakten Molekül (z. B. Molekülen der Zellmembran, Proteinen oder der DNA) das von ihm benötigte Elektron. Dieser Elektronen-Raub wird Oxidation genannt. Da Oxidationen – sobald sie das erträgliche Ausmass übersteigen - den Körper belasten, spricht man von oxidativem Stress.

Freie Radikale und ihre Folgen für den Organismus

Dem bestohlenen Molekül fehlt nun seinerseits ein Elektron. So wird es nun selbst ebenfalls zum freien Radikal und begibt sich auf die Suche nach einem Opfer, dem es ein Elektron rauben könnte. Auf diese Weise wird eine gefährliche Kettenreaktion in Gang gesetzt. Hohe Konzentrationen von freien Radikalen können folglich zahllose Kettenreaktionen auslösen, was letztendlich zu einem hohen Mass an oxidativem Stress und somit zu den folgenden massiven Schäden im Körper führen kann:

  • Eingeschränkte Zellfunktionen oder Zelltod durch Membranschäden
  • DNA-Schäden mit der Folge einer unkontrollierten Zellteilung (Entstehung von Krebs)
  • Inaktivierung von Enzymen
  • Verminderte Bildung körpereigener Eiweisse
  • Zerstörung von Rezeptoren an der Zelloberfläche: Rezeptoren sind spezifische Proteine an der Zelloberfläche, in die – nach dem Schlüssel-Schloss-Prinzip – passende Hormone, Enzyme oder andere Stoffe andocken können.

Durch dieses Andocken wird ein bestimmtes Signal an die Zelle übermittelt. Zellen besitzen zum Beispiel Rezeptoren für das Hormon Insulin. Wenn Insulin an diese Rezeptoren bindet, bekommt die Zelle das Signal zur Glucose-Aufnahme. Das Schlüssel-Schloss-Prinzip ist hierbei wie eine Art Code, der sicherstellen soll, dass nur bestimmte Substanzen an den entsprechenden Rezeptor binden können und auch nur "autorisierte" Stoffe in die Zellen transportiert werden.
Substanzen (z. B. Toxine), die keinen "Schlüssel" besitzen, bleibt der Zutritt in die Zellen verwehrt. Freie Radikale können Rezeptoren zerstören und somit die Signalübermittlung verhindern. Sind beispielsweise die Rezeptoren für Insulin zerstört, erhält die betreffende Zelle keine Glucose, also keinen Brennstoff mehr und stirbt.

Jiaogulan das „Kraut der Unsterblichkeit“

Die Pflanze hat eine (Adaptogen = Ausgleichende Wirkung) und passt sich den Bedürfnissen des jeweiligen Menschen an. Was zuviel ist wird gedämpft und was zuwenig ist angeregt. Daher hat es keine Nebenwirkungen und balanciert immer aus. Die ausgleichende Wirkung kommt hauptsächlich von den Saponinen. Saponine sind unter anderem an der Hormonsynthese beteiligt. Im Ginseng sind etwa 20 Saponine nachgewiesen und im Jiaogulan mittlerweile über 100.

  • Blutdruckausgleichend: Als echtes Adaptogen wirkt Jiaogulan auch auf den Blutdruck, senkt zu hohen und hebt zu niedrigen.
  • Herzstärkend: Es verbessert die Pumpleistung des Herzens. Das ist vor allem für Sportler wichtig, da es die Ausdauer steigert.
  • Verbeugend bei Arteriosklerose und bei Schlaganfall: Das Kraut verbessert den Blutfluss, da es vor einer Verklumpung der Blutplättchen schützt. So   schützt es auch gut vor Schlaganfall und Herzinfarkt und wirkt gegen Thrombose.
  • Blutbildend: Jiaogulan hilft bei der Bildung von weissen Blutkörperchen und ist somit ein gutes Mittel zur Rekonvaleszenz nach einer Chemotherapie.
  • Immunstärkend: Es regt die Tätigkeiten der Lymphozyten, die für die Immunabwehr zuständig sind, an.
  • Krebshemmend: Das im Jiaogulan vorkommende Ginsenosid Rh2 ist ein besonders tumorhemmendes Glykosid. Die Konzentration des Glykosids in diesem Wunderkraut ist wesentlich höher als im Ginseng.
  • Cholesterinsenkend: Jiaogulan senkt den LDL („schlechtes“ Cholesterin)-Spiegel und die Triglyceride. Dadurch hilft es auch bei Übergewicht abzunehmen.
  • Diabetes: Zudem verbessert das Kraut auch die Blutfettwerte und senkt den Blutzuckerspiegel, was ebenso bei Übergewicht hilfreich ist.
  • Stoffwechselanregend: Durch die Verbesserung der Durchblutung und des Blutbildes insgesamt und weiteren gesundheitsfördernden Wirkungen ist Jiaogulan insgesamt gut für den Stoffwechsel.
  • Antioxidant: Jiaogulan regt die Bildung des körpereigenen Enzyms Superoxid-Dismutase an. Das ist ein sehr wirksames Antioxidans und schützt unseren Körper vor freien Radikalen und so vor vorzeitiger Alterung und krebsauslösenden Faktoren.
  • Stressabbau: Die ausgleichenden Saponine helfen auch dem Nervensystem. Sie wirken beruhigend bei überdrehten und anregend bei müden Geistern. Insgesamt wird die Stressverträglichkeit erhöht.
Alpha-Liponsäure – das Multitalent der Zellen

Energieproduktion und Schutzfunktion als Antioxidans Alpha-Liponsäure hat im Körper zwei Hauptfunktionen. Alpha-Liponsäure ist in den Mitochondrien jeder einzelnen Körperzelle vorhanden und als Coenzym von Enzymkomplexen, darunter der Pyruvat-Dehydrogenase-Komplex und der alpha-Ketoglutarat-Dehydrogenase-Komplex, für die zelluläre Energieproduktion unabdingbar. Daneben ist Alpha-Liponsäure ein besonders wirkungsvolles und vielseitiges Antioxidans. Wichtige Pluspunkte der Alpha-Liponsäure: sie passiert leicht die Blut-Hirn-Schranke und schützt dadurch auch das Gehirn; sie dringt in intra- und extrazelluläre wasserlösliche und fettlösliche Strukturen ein (Zellmembranen, Zytosol, Blutserum, Lipoproteine) und wird leicht zu Dihydroliponsäure umgesetzt, ein noch stärkerer Radikalfänger und ein noch wirksameres Antioxidans. Alpha-Liponsäure und Dihydroliponsäure machen freie Radikale verschiedener Art unschädlich (Superoxid-Radikale, Hydroxyl-Radikale, Hypochlorid-Anionen, Peroxylradikale, Singulett-Sauerstoff) und bilden Chelate mit (Schwer-) Metallen wie z. B. Cadmium, Eisen, Kupfer und Quecksilber. Ausserdem bringen sie bereits oxidierte (wasser und fettlösliche) Antioxidantien wie zum Beispiel Vitamin C, Vitamin E, Glutathion und Coenzym Q10 in ihre ursprüngliche aktive Form zurück: dies ist der Grund, weshalb man Alpha-Liponsäure auch als Antioxidans der Antioxidantien bezeichnet.(1-3,9) Zudem erhöht Alpha-Liponsäure den intrazellulären Gehalt an Vitamin C, Glutathion, Coenzym Q10 und antioxidativ wirksamen Enzymen wie Katalase und Glutathionreduktase. Alles in allem sorgt die Nahrungsergänzung mit Alpha- Liponsäure für eine substantielle Erhöhung der so genannten antioxidativen Kapazität im Körper.

Anwendungsgebiete der Alpha-Liponsäure

Die präventiven und therapeutischenWirkungen der Alpha-Liponsäure sind vor allem auf ihre antioxidative Aktivität zurückzuführen. Alpha-Liponsäure wirkt entzündungshemmend, antimutagen, antikarzinogen und neuroprotektiv, erhöht die Insulinempfindlichkeit und verzögert die (Zell-) Alterung.

  • Schutz der Leber
  • Schutz des Nervensystems
  • Schutz von Nieren und Blase
  • Schutz von Herz und Blutgefässen
  • Schutz vor Alterung
Astragalus zur Gesundheitsförderung und Verjüngung

Das krautige Gewächs Astragalus ist in Asien seit Jahrtausenden bekannt und zählt in der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) zu einer der wichtigsten Heilpflanzen. Bei der Astragalus Wurzel handelt es sich um eine Unterart der Tragantwurzel mit dem botanischen Namen Astragalus membranaceus bzw. Astragalus mongholicus. Ursprünglich stammt die Wurzel aus der Mongolei und Nordchina, wo sie aufgrund ihrer gelblichen Farbe auch als „Huang Qi“ (zu Deutsch „Sternenmilch“) bezeichnet wird.
In ihren Heimatländern gilt die Astragalus Wurzel als effektives Kräftigungsmittel, das die Lebensenergie (Qi oder auch Prana genannt) verbessern kann. Darüber hinaus soll die Pflanze eine harmonisierende Wirkung auf den menschlichen Hormonhaushalt haben, Leber und Nieren stärken, das Immunsystem unterstützen und wird in der TCM traditionellerweise als Mittel gegen Diabetes verwendet. Neuere Forschungen deuten darauf hin, dass die Inhaltsstoffe von Astragalus eine verjüngende Wirkung auf unsere Zellen haben können, weshalb sie inzwischen auch als wirksames natürliches Anti-Aging-Mittel gehandhabt wird, dem lebensverlängernde Eigenschaften nachgesagt werden. Zu ihren Inhaltsstoffen zählen Polysaccharide, Flavonoide und Saponine, die eine positive Wirkung auf Gesundheit, Leistungsfähigkeit und Lebensdauer ausüben. Aktuelle Forschungen belegten ihre Fähigkeit, die Telomerase zu aktivieren und dadurch die Lebensdauer der Körperzellen zu verlängern. Die aus Aminosäuren bestehenden Telomere bilden eine Schutzhülle am Ende unserer Chromosomen. Durch jede Zellteilung werden sie ein Stück kleiner und verlieren schließlich im Alter die Fähigkeit zur Teilung. Das Enzym Telomerase besitzt die Fähigkeit, die Telomere wieder zu verlängern. Durch die Anregung der Telomerase kann Astragalus also die Lebensdauer der Zellen verlängern.

Was ist der exklusive Zellschutz Komplex von PlantaVis?

Die PlantaVis-Neuheit:
Als innovatives Unternehmen in Sachen Herstellung und Entwicklung von Nahrungsergänzungsmitteln, arbeiten wir von der PlantaVis® eng mit Wissenschaftlern aus den Bereichen Ernährung, Epi- und Nutrigenetik sowie der Medizin und Pharmazie zusammen. Neben dem überlieferten, tradierten Wissen um den gesundheitlichen Wert von Nahrungsmitteln aus aller Welt, legen wir grossen Wert auf modernste Forschungsergebnisse, die wir tagtäglich in unsere Arbeit einfliessen lassen. Ein Ergebnis dieser Arbeit, auf das wir ganz besonders stolz sind, ist unser neuer, exklusiver Zellschutzkomplex. Zu hoher oxidativer Stress, ist zu einem generellen Problem in unserer modernen Gesellschaft geworden. Die Gründe hierfür sind vor allem in unserer Lebensführung zu suchen. Allen voran die übermässige Verwendung von Genussmitteln, eine einseitige Ernährungsweise, Stress in Schule, Alltag und Beruf, Bewegungsmangel, aber auch Umweltgifte und verschiedene Medikamente, deren Einnahme zwingend notwendig ist. Die Folgen können ein geschwächtes Immunsystem, beschleunigte Zellalterung, chronisch entzündliche Erkrankungen, Stoffwechselstörungen und unerwünschte Arzneimittelwirkungen sein. Demgegenüber steht bei den meisten Menschen eine zu geringe Aufnahme von Obst, Gemüse, Kräutern und Pilzen. Mit der Folge eines Mangels an sekundären Pflanzenstoffen. Für zahlreiche Substanzen dieser umfangreichen Naturstoffgruppe, gilt eine antioxidative Wirkung inzwischen als wissenschaftlich belegt. Mit unserem intelligent zusammengesetzten Zellschutzkomplex, bieten wir eine Lösung für diese moderne Form der Mangelernährung. Sie finden ihn deshalb zusätzlich in vielen unserer aktuellen Produkte.

 

Täglich drei Kapseln mit ausreichend Flüssigkeit einnehmen. Die Produkte sollten langfristig und konsequent angewandt werden, denn nur so ist es gewährleistet, dass die hochwertigen Wirkstoffe die gewünschten Ergebnisse erzielen. 

 

Kapselhülle Hydroxypropylmethylcellulose, Maulbeeren Pulver, Judasohr Pulver, Matcha Pulver, Moringablatt Pulver, Yame Extrakt, L-Arginin, Zellschutz Komplex (Camu Camu Extrakt mit  20% L-Ascorbinsäure1, L-Ascorbinsäure1, Jiaogulanextrakt, Cordycepspulver, Shiitakepulver, Kapernextrakt, Astragaloside IV (1%), Gerstenextrakt mit 20-25% ß-Glucan, Chlorophyllin, Melonenextrakt (EXTRAMEL®), schwarzer Pfefferextrakt mit 95% Piperin), Astragalus Extrakt, Alpha Liponsäure, Jiaogulan Extrakt, Coenzym Q10, L-Carnitintartrat, Knöterich Extrakt (Resveratrol), D alpha Tocopheryl- acetat, schwarzer Knoblauch Extrakt, Bittermelonen Extrakt,  Bambussprossen Extrakt, Quercetin, Zinkhydroxycarbonat,  Kupferhydroxycarbonat, Nicotinamid-Adenin-Dinukleotid Di Natrium (NADH), Chrom picolinat, Pteroylmonoglutaminsäure, Natriumselenit,  Biotin

Nachfolgend ein Auszug aus den Inhaltsstoffen mit Erläuterungen:

Camu: Camu Extrakt mit 20% L-Ascorbinsäure. Der Camu Camu Strauch wächst im westlichen Amazonasgebiet. Seine Früchte enthalten bis zu 40mal mehr Vitamin C als Orangen. Wir wissen heute, dass sekundäre Pflanzenstoffe die antioxidative, zellschützende Wirkung von Vitamin C um ein Vielfachesim Körper verstärken können, weshalb Vitamin C aus natürlichen Quellen vorteilhafter ist. Als verantwortungsbewusstes, naturverbundenes Unternehmen, verwendet die PlantaVis Camu Camu aus Plantagen und nicht aus Wildsammlungen.

Jiaogulanextrakt: Jiaogulan, im Chinesischen Xiancao, zu Deutsch Unsterblichkeit, wird in China als Tee getrunken. Wie bei zahlreichen anderen Teekräutern auch, sind es vor allem die sekundären Pflanzenstoffe in diesem Tee, die vielfältige gesundheitsfördernde Eigenschaften für den menschlichen Organismus haben. Auffällig ist der hohe Gehalt an Ginsenosiden, einer Stoffgruppe, die wir bereits aus dem Ginseng kennen. Ginseng wurde besonders früher wegen seiner kräftigenden Wirkung als Gemüse gegessen.

Melonenextrakt: Der Melonenextrakt ist reich an Superoxiddismutasen, einer Gruppe von Enzymen, die das hochreaktive Superoxidradikal in Wasserstoffperoxid umwandeln helfen. Superoxidradikale können in erhöhtem Masse bei verschiedenen Erkrankungen entstehen. Sie schädigen Eiweisse und Gene im Körper und gehören somit zu den Verursachern von oxidativem Stress.

Kapernextrakt: Ausser Flavonoidglykosiden und Rutin, enthalten Kapern nach vorherigem, kurzen Welken und anschließendem Einlegen in Essig, ein Senfölglycosid. Obwohl zahlreiche Mittelmeerkräuter heute zu unseren europäischen Arzneikräutern gehören, haben Kapern bei uns nur noch in der Küche Bedeutung. In der Volksheilkunde kannte man sie jedoch u.a. als Empfehlung bei chronisch entzündlichen Erkrankungen.

Shiitake: Wer kennt ihn nicht, diesen leicht ledrigen, schwabbeligen Pilz in chinesischem Essen. Während wir uns vornehmlich für den Geschmack unserer Speisen interessieren, halten es die Chinesen bereits seit Jahrtausenden so wie einst Hippokrates im Altertum und setzen Nahrungsmittel gezielt gegen Gesundheitsstörungen ein. Kein Wunder also, dass dieser Pilz sich auch im chinesischen Arzneibuch gegen verschiedene Beschwerden wiederfindet. 

Weitere Bestandteile des Zellschutzkomplexes sind Cordycepspulver, Astragaloside- Extrakt (1%), Gerstenextrakt mit 20-25% ß-Glucan, Chlorophyllin, schwarzer Pfeffer Extrakt und L-Ascorbinsäure.

 

Zusammensetzung pro Tagesdosis RM (%)
Zink 00.00 mg 100.00 %
Kupfer 1.00 mg 100.65 %
Chrom 40.17 μg  100.42 %
Folsäure 201.00 μg  100.50 %
Selen 55.08 μg 100.14 %
Biotin 50.10 μg  100.20 %
Vitamin E 12.00 mg α-TE 100.08%
Vitamin C 24.00 mg

30.00%

Astragalus Extrakt 60.00 mg  
Alpha-Liponsäure 60.00 mg  
     
RM(%): Referenzmengen (für den durchschnittlichen Erwachsenen) nach LMIV

 

 

Die angegebene empfohlene tägliche Einnahmeempfehlung darf nicht überschritten werden. Nahrungsergänzungsmittel sollten nicht als Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung verwendet werden. Ausserhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren. Lagern Sie das Produkt trocken, lichtgeschützt und nicht über 25°C. 

Benutzen Sie dieses Produkt nicht, wenn das Sicherheitssiegel beschädigt ist.

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, kontaktieren Sie bitte Ihren Arzt, bevor Sie das Produkt benutzen.